Satzung

Das ist die gültige Fassung unserer Vereinssatzung wie sie auch im Vereinsregister bei der Eintragung hinterlegt worden ist:

 

In der Beschlußfassung der Versammlung vom 03.07.2001 in Gießen, zuletzt geändert durch Beschluß vom 18.06.2018

§ 1       Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Dartclub (DC) Völlischdanewe-Naunheim“.
Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach seiner Eintragung in das Vereinsregister führt er den Namenszusatz „eingetragener Verein“ in seiner abgekürzten Form „e.V.“.
Der Verein hat seinen Sitz in Wetzlar.

§ 2       Zweck

Der Verein bezweckt den Zusammenschluß aller Dartsportler in der Region Gießen auf freiwilliger Grundlage zur Förderung und Pflege des Dartsports.
Der Verein ist politisch und konfessionell neutral. Seine Tätigkeit ist nicht auf wirtschaft-liche Vorteile gerichtet. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Vereinsmitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Der Verein darf keine Personen durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.
Seine Ziele verwirklicht der Verein durch :
a) Pflege und Verbreitung des Dartsports,
b) Durchführung von Ligaspielen,
c) Abhaltung von Pokalturnieren,
d) Aufklärung der Öffentlichkeit über den Dartsport,
e) Zusammenarbeit mit dem Hessischen Dart Verband e.V. (HDV).

§ 3       Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr beginnt am 01.06. und endet am 31.05. eines Jahres.

§ 4       Erwerb der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft wird durch Aufnahme erworben. Mit der Aufnahme erkennen alle Mitglieder diese Satzung und die Ordnungen des Vereins an.
Hierzu ist eine auf die Satzung bezogene Beitrittserklärung schriftlich an den Vorstand einzureichen, der über die Aufnahme entscheidet. Gegen die Entscheidung steht dem Antragsteller die Beschwerde an die Mitgliederversamm-lung zu. Die Beschwerde ist innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe der Entscheidung mit schriftlicher Begründung an die Mitgliederversammlung zu richten.
Personen, die dem Verein auf besondere Weise Unterstützung zukommen lassen, können durch die Mitgliederversammlung zu fördernden Mitgliedern ernannt werden. Fördernde Mitglieder haben kein Stimmrecht.

§ 5       Verlust der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Auflösung oder Ausschluß. Die Beitragspflicht erstreckt sich bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres.
Mit Beendigung der Mitgliedschaft gehen alle Rechte, die sich aus der Zugehörigkeit zum Verein ergeben, verloren. Erstattungsansprüche, gleich welcher Art, können nicht erhoben werden.
Der Austritt eines Mitglieds ist dem Vorstand innerhalb von 14 Tagen per eingeschriebenem Brief zu erklären.
Der Ausschluß eines Mitglieds kann erfolgen, wenn es in erheblicher Weise gegen die Satzung des Vereins verstößt, dessen Ordnungen oder Anordnungen mißachtet oder dessen Interessen erheblich gefährdet. Über den Ausschluß entscheidet die Mitgliederversammlung.
Vor jeder Entscheidung ist dem Betroffenen Gelegenheit zur schriftlichen Stellungnahme zu gewähren. Macht er davon trotz schriftlicher Aufforderung bis zu einem angemessenen festgesetzten Termin keinen Gebrauch, kann die Entscheidung ohne seine schriftliche Stellungnahme getroffen werden.

§ 6       Rechte und Pflichten

Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins zu wahren, bei der Erreichung seiner Ziele mitzuwirken und die Anordnungen seiner Organe zu befolgen. Sie sollen verantwortungsvoll und mit gutem Willen an allen Tätigkeiten des Vereins teilnehmen.
Ihre Mitgliedschaftsrechte üben die Mitglieder in der Mitgliederversammlung aus. Die Mitglieder haben das Wahlrecht und können in die entsprechenden Führungsorgane des Vereins gewählt werden.
Die Mitglieder haben das Recht, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
Kein Mitglied hat Anspruch auf das Vermögen des Vereins.
Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe und Fälligkeit des Jahresbeitrages werden von der Mitgliederversammlung bestimmt. Der Vorstand kann durch Beschluß Mitglieder von der Beitragspflicht befreien bzw. den Mitgliedsbeitrag reduzieren.

§ 7       Ehrenamtliche Tätigkeit

Sämtliche Mitglieder der Organe des Vereins üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Für besonders beanspruchte Mitglieder kann der Vorstand eine Aufwandsentschädigung beschließen.

§ 8       Organe

Die Organe des Vereins sind :
a) Die Mitgliederversammlung
b) Der Vorstand

§ 9       Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Soweit Beitragsleistungen nicht erbracht sind, ruht das Stimmrecht. Jedes Mitglied hat 1 Stimme, wobei es sich durch ein bevollmächtigtes anderes Mitglied vertreten lassen kann.
Die Mitgliederversammlung ist zuständig für :
a) Entgegennahme der Jahresberichte des Vorstandes
b) Entlastung des Vorstandes
c) Wahl und Abberufung von Vorstandsmitgliedern
d) Wahl eines Kassenprüfers
e) Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
f) Haushaltsplan
g) Satzungsänderungen
h) Auflösung des Vereins
Die ordentliche/außerordentliche Mitgliederversammlung wird unter Bekanntgabe von Zeit und Ort sowie der Tagesordnung einberufen. Sie wird vom Vorsitzenden oder dem Schriftführer geleitet. Die Einladung zur Mitgliederversammlung hat spätestens drei Wochen vorher schriftlich (Brief, Fax oder E-Mail) zu erfolgen und die vorgesehene Tagesordnung zu enthalten.
Anträge zur Mitgliederversammlung können von den Organen und den Mitgliedern gestellt werden und müssen 14 Tage vor deren Beginn bei dem Vorstand schriftlich eingereicht werden. Über die Zulassung später eingehender Anträge und gestellter Dringlichkeitsanträge entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit.

§ 10       Vorstand

Dem Vorstand gehören an :
a) Der Vorsitzende
b) Der Kassenwart
c) Der Schriftführer
Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und der Kassenwart. Jedes Vorstandsmitglied vertritt allein.
Die Mitglieder des Vorstandes und deren Stellvertreter werden von der Mitglieder-versammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Wiederwahl ist möglich.
Der Vorstand ist zuständig in allen Angelegenheiten, die nicht einem anderen Organ des Vereins vorbehalten sind.

§ 11       Beschlußfähigkeit, Wahlen und Abstimmungen

Über den Verlauf der Sitzungen und Versammlungen ist eine Niederschrift anzufertigen. Die Niederschrift der Mitgliederversammlung ist in der nächsten Mitgliederversammlung zu beschließen. Die Verantwortlichen Unterzeichner der Niederschriften sind der Vorsitzende und der Schriftführer.
Die Organe des Vereins sind mit der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlußfähig.
Wahlen und Abstimmungen haben schriftlich zu erfolgen, wenn dies von einem der anwesenden Stimmberechtigten verlangt wird.
Die Amtszeit der Kassenprüfer beträgt 2 Jahre.
Grundsätzlich entscheidet bei Wahlen die einfache Mehrheit, wobei ungültige Stimmen und Stimmenthaltungen nicht mitgezählt werden.
Bei Abstimmungen gilt Stimmengleichheit als Ablehnung. Auf Antrag muß die Abstimmung
schriftlich erfolgen.
Änderungen der Satzung bedürfen der 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

§ 12       Auflösung

Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder dieses Organs auf einer nur zu diesem Tagesordnungspunkt einzuberufenden Versammlung.
Ist die Liquidation des Vereinsvermögens erforderlich, so sind die im Amt befindlichen Mitglieder des Vertretungsvorstandes die Liquidatoren.
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an den Tierschutzverein Wetzlar e.V., Magdalenenhäuserweg 34, 35578 Wetzlar, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.
Beschlüsse über die zukünftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 13       Datenschutz / Persönlichkeitsrechte

1. Der Verein verarbeitet personenbezogene Daten seiner Mitglieder (Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen) in automatisierter Form. Hierbei handelt es sich um folgende Mitgliederdaten: Name und Anschrift, Bankverbindung, Telefonnummern (Festnetz und Mobil) sowie EMail-Adresse, Geburtsdatum, Funktion(en) und Aufgabe(n) im Verein.

2. Die in (1) genannten Daten sind Pflichtdaten; eine Person kann nur Vereinsmitglied sein, wenn sie dem Verein diese Daten zwecks rechtmäßiger Verarbeitung zur Verfügung stellt.

3. Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist der 1. Vorsitzende; sein Stellvertreter ist der Kassenwart

4. Die personenbezogenen Daten der Mitglieder werden ausschließlich zur Erfüllung der in dieser Satzung genannten Zwecke und Aufgaben des Vereins verarbeitet, insbesondere zur Mitgliederverwaltung, Förderung des Sports und zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit des Vereins . Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 b) Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO).

5. Als Mitglied des Landessportbundes Hessen e.V. übermittelt der Verein folgende personenbezogene Daten dorthin: Name und Kontaktdaten des Vereinsvorstandes

6. Als Mitglied folgender Hessischer Fachverbände übermittelt der Verein personenbezogene Daten seiner Mitglieder dorthin. Übermittlung dieser Daten ist erforderlich, damit der Verein und die jeweiligen Mitglieder am Sportbetrieb, den der jeweilige Verband veranstaltet, teilnehmen können, insbesondere zur Erlangung von Spielerpässen und Lizenzen

7. Im Zusammenhang mit seinen satzungsgemäßen Veranstaltungen (z.B. Sportwettkämpfe, Mitgliederversammlungen) veröffentlicht der Verein personenbezogene Daten und Fotos seiner Mitglieder auf seiner Homepage und übermittelt solche Daten und Fotos an Print- und Telemedien sowie elektronische Medien. Die Veröffentlichung / Übermittlung der Daten umfasst hierbei höchstens Name (soweit möglich in abgekürzter Form), Vereinszugehörigkeit, Funktion und Aufgabe im Verein sowie – falls erforderlich oder zwangsläufig mit einer Wettkampfteilnahme verbunden – Altersklasse oder Teamjahrgang.

8. Im Zusammenhang mit Jubiläen, Ehrungen (z.B. wegen langjähriger Mitgliedschaft und Arbeit im Verein) sowie Geburtstagen seiner Mitglieder veröffentlicht / übermittelt der Verein Daten und Fotos nur mit Einwilligung des betroffenen Mitglieds.
Berichte über Ehrungen nebst Fotos darf der Verein – unter Meldung von Name, aktuelle und frühere Funktionen im Verein, Vereins- sowie Abteilungszugehörigkeit und deren Dauer – auch an andere Print- und Telemedien sowie elektronische Medien übermitteln. Im Hinblick auf Jubiläen, Ehrungen und Geburtstage kann das einzelne Mitglied jederzeit gegenüber dem Vorstand der Veröffentlichung / Übermittlung von Fotos sowie seiner personenbezogenen Daten allgemein oder für einzelne Ereignisse widersprechen. Wird der Widerspruch bis 4 Wochen vor dem Ereignis ausgeübt, unterbleibt die Veröffentlichung / Übermittlung. Bei späterem Widerspruch entfernt der Verein Daten und Fotos des widersprechenden Mitglieds von seiner Homepage und verzichtet auf künftige Veröffentlichungen / Übermittlungen in diesem Bereich

9. Mitgliederlisten werden als Datei an Vorstandsmitglieder, sonstige Funktionäre und Mitglieder herausgegeben, soweit deren Funktion oder besondere Aufgabenstellung im Verein die Kenntnisnahme erfordern. Macht ein Mitglied glaubhaft, dass es die Mitgliederliste zur Wahrnehmung seiner satzungsgemäßen Rechte (z.B. Minderheitenrechte, Teilnahmerechte) benötigt, wird ihm eine Datei der notwendigen Daten gegen die schriftliche Versicherung ausgehändigt, dass Namen, Adressen und sonstige Daten nicht zu anderen Zwecken Verwendung finden und die erhaltenen Daten, sobald deren Zweck erfüllt ist, zurückgegeben, vernichtet oder gelöscht werden. Die Mitgliederdaten werden spätestens 1 Jahr nach Beendigung der Mitgliedschaft gelöscht, soweit sie für die Mitgliederverwaltung nicht mehr benötigt werden und keine gesetzlichen, vertraglichen oder satzungsmäßigen Aufbewahrungsfristen dem entgegenstehen.

10. Mitglieder haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen das Recht auf Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten (Art. 15 DS-GVO) sowie auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO), Löschung (Art. 17 GS-DVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 GS-DVO), Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO) und Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO). Diese Rechte können schriftlich oder per E-Mail bei den in (3) genannten Verantwortlichen geltend gemacht werden.

11. Soweit Einwilligungen der Mitglieder zur Verwendung ihrer Daten erforderlich sind, können diese mündlich, schriftlich oder per E-Mail erteilt werden. Der Verein ist beweispflichtig dafür, dass eine Einwilligung erteilt wurde. Die Mitglieder können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf kann mündlich, schriftlich oder per E-Mail an die in (3) genannten Verantwortlichen gesandt werden. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

12. Den Mitgliedern steht das Recht zur Beschwerde über die Datenverarbeitung des Vereins bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde ist im Bundesland Hessen der Hessische Datenschutzbeauftragte in Wiesbaden.

Gießen, den 03.07.2001 und 28.08.2001

Satzung des DC Völlischdanewe

Zuletzt geändert am 18.06.2018

Spielort
Landenfeld
Wetzlarer Str. 20
35584 Wetzlar Naunheim
So finden Sie uns
Vorsitzender
Günter Lohr
Kropbachstr. 13
35452 Heuchelheim
Tel.: 0641 62951
Email: guenter@dcvoellischdanewe.de
Like us on Facebook